Thomas King

Thomas King
(Photo: Dean Palmer)

Thomas King wurde 1943 als Sohn einer griechischstämmigen Mutter und eines Cherokee in Sacramento, Kalifornien, geboren. Er studierte Literatur an der Chico State Universität in Kalifornien und erwarb seinen Doktortitel an der Universität von Utah. Er arbeitete als Photojournalist in Australien und Neuseeland und einige Jahre im Native American Studies Programm der Universität von Minnesota. 1980 ging er als Professor für Native Studies an die Universität von Lethbridge, Alberta, in Kanada. Ab 1995 lehrte er an der Universität von Guelph, Ontario.
Thomas King ist Autor von Romanen, Kurzgeschichten, Kinderbüchern und Essays. Außerdem hat er Drehbücher fürs Fernsehen geschrieben, z.B. Episoden von "North of 60" und "The Longhouse Tales", und ist Autor und Mitwirkender von "The Dead Dog Café Comedy Hour", einer Radiosendung des kanadischen Senders CBC, sowie deren Nachfolger "Dead Dog in the City".
Thomas King ist auch Photograph, und einige seiner Photographien wurden in Ausstellungen präsentiert.
Für sein literarisches Werk wurde Thomas King 2003 mit dem "National Aboriginal Achievement Award" und 2004 mit dem "Order of Canada" ausgezeichnet.


The Native in Literature: Canadian and Comparative Perspectives (Mitherausgeber, 1987)

All My Relations: An Anthology of Contemporary Canadian Native Fiction (Herausgeber, Einführung, 1990)


Medicine River (1990) (Roman)

Medicine River

Medicine River (VHS, 1993)

Medicine River

Medicine River

Will kehrt nach Medicine River zurück, um an der Beerdigung seiner Mutter teilzunehmen. Er hat nicht vor zu bleiben. Doch er hat die Rechnung ohne Harlen Bigbear gemacht...
1993 wurde "Medicine River" mit Graham Greene als Will, Tom Jackson als Harlen Bigbear und Sheila Tousey als Louise Heavyman verfilmt. Das Drehbuch dazu schrieb Thomas King selbst.
Im Buch ist Will selbst der Erzähler, und seine Erzählung wird immer wieder von seinen Erinnerungen an die Kindheit unterbrochen, als er mit seiner Mutter und seinem Bruder James, jedoch ohne Vater lebte. Diese Rückblicke fehlen im Film.
Buch und Film gemeinsam ist aber der Humor, mit dem Thomas King erzählt und der das Lesen bzw. das Anschauen zu einem besonderen Vergnügen macht.

Medicine River (2008)
(Übersetzung von Cornelia Panzacchi)

Medicine River

Leseprobe auf der Webseite des A1 Verlags


A Coyote Columbus Story (1992) (Kinderbuch)

One Good Story, That One (1993) (Sammlung von Geschichten)


Green Grass, Running Water (1993) (Roman)

Green Grass, Running Water

Wenn Coyote tanzt (2003)
(Übersetzung von Cornelia Panzacchi)

Wenn Coyote tanzt

"Also. Am Anfang war nichts. Nur das Wasser.
Coyote war da, aber Coyote schlief. Coyote schlief und träumte. Wenn dieser Coyote träumt, kann alles Mögliche passieren. Das kann ich euch sagen."
So beginnt Thomas Kings zweiter Roman, der erfreulicherweise auch in einer deutschen Fassung vorliegt und somit auch Lesern zugänglich ist, die sich nicht an die Originalfassung herantrauen.
In diesem Roman, der auf mehreren Ebenen spielt, geschehen in der Tat ganz ungewöhnliche Dinge. Der Ich-Erzähler und Coyote versuchen, eine Schöpfungsgeschichte zu erzählen, doch es gerät immer wieder alles durcheinander. Vier alte Indianer ziehen aus, um die Welt mal wieder in Ordnung zu bringen, und die anderen Protagonisten sind Indianer aus Blossom, Alberta, die mit den realen Problemen des 20. Jahrhunderts zu kämpfen haben. Der ins Reservat zurückgekehrte Literaturprofessor Eli Stands Alone versucht, die Inbetriebnahme eines Staudamms zu verhindern. Charlie steht als Anwalt der Betreibergesellschaft auf der anderen Seite. Elis Neffe Lionel arbeitet mit seinen vierzig Jahren noch immer als Verkäufer von Fernsehgeräten, seine Schwester Latisha serviert Touristen im Dead Dog Café Rindereintopf als Hundefleisch, und Alberta möchte ein Baby, aber keinen Mann.
"Wenn Coyote tanzt" ist voller Komik und Überraschungen, ein Lesevergnügen der ganz besonderen Art!


Coyote Sings to the Moon (1998) (Kinderbuch)

Truth & Bright Water (1999) (Roman)


The Dead Dog Café Comedy Hour (Radiosendung)

The Dead Dog Café

(Audiokassetten, V.1 2000, V.2 2000, V.3 2001, V.4 2001)


DreadfulWater Shows Up (2002)

DreadfulWater Shows UP

DreadfulWater kreuzt auf (2005)
(Übersetzung von Monika Blaich und Klaus Kamberger)

DreadfulWater kreuzt auf

Thumps DreadfulWater hat den Polizeidienst quittiert und verdient nun seinen Lebensunterhalt in der kleinen Stadt Chinook als Photograph. Doch als im neugebauten Kasino-und Wohnkomplex des Reservats ein Toter gefunden wird, wird er unweigerlich in den Fall mit hinein gezogen, zumal der Hauptverdächtige der Sohn seiner Freundin ist.
"DreadfulWater kreuzt auf" ist ein Kriminalroman, dessen Originalfassung in Kanada zuerst unter dem Pseudonym Hartley Goodweather veröffentlicht wurde. Wie Kings andere Romane zeichnet sich auch dieses Buch durch seinen Humor und die besonderen Charaktere aus.
In Kanada ist Thumps DreadfulWater bereits erneut aufgekreuzt.


The Truth about Stories: A Native Narrative (2003) (Text der Massey Lectures 2003)

Coyote and the Enemy Aliens (2004) (Geschichte, in: Our Story: Aboriginal Voices on Canada's Past, verschiedene Autoren)

Coyote's New Suit (2004) (Kinderbuch)


The Dead Dog Café Comedy Hour (Radiosendung)

The Dead Dog Café

(CDs, V.1 2004, V.2 2005, V.3 2005, V.4 2006)


Performing Native Humour: The Dead Dog Café Comedy Hour (2005) (Essay, in: Me Funny, Herausgeber: Drew Hayden Taylor)

A Short History of Indians in Canada (2005) (Geschichten)


The Red Power Murders (2006)
A DreadfulWater Mystery

The Red Power Murders

Als die Leiche eines ehemaligen FBI-Agenten gefunden wird, muss Thumps DreadfulWater
dem Sheriff bei den Ermittlungen helfen.

The Red Power Murders

Hörbuch (2006)


Von April bis Dezember 2006 lief bei CBC Radio One "Dead Dog in the City", die Nachfolgesendung der "Dead Dog Café Comedy Hour".
Das Skript für diese Radiosendung schrieb Thomas King, der auch wieder sich selbst spielte.
Seine Mitspieler waren wie in der "Dead Dog Café Comedy Hour" Edna Rain als Gracie Heavyhand und Floyd Favel als Jasper Friendly Bear. Neu war in mehreren Episoden Tara Beagan als Portia Jumping Bull. Weiterhin traten wie auch schon in der "Dead Dog Café Comedy Hour" mehrere Gaststars auf, unter anderem auch Graham Greene.

Dead Dog in the City

Dead Dog in the City
( CD, 2007)


Im Oktober 2007 hatte der fünfminütige Kurzfilm "I'm Not The Indian You Had In Mind" beim ImagineNative Filmfestival in Toronto Weltpremiere. Thomas King schrieb das Gedicht, dessen Text im Film gesprochen wird, führte Regie und war neben Tara Beagan und Lorne Cardinal einer der Darsteller.
Thema des Films ist die oft klischeehafte Darstellung von Indianern in den Medien, die im Gegensatz zu ihrer Lebenswirklichkeit steht.
Video und Informationen auf der Website des National Screen Institute Canada

I'm not the Indian you had in mind

DVD (2007)


2009 hatte der achtzehnminütige Kurzfilm "Totem", der nach einer Kurzgeschichte von Thomas King gedreht wurde, ebenfalls beim ImagineNative Filmfestival Weltpremiere. Thomas King führte Regie.
kurze Information auf der Website des ImagineNATIVE Filmfestivals


A Coyote Solstice Tale (2009) (Kinderbuch)

A Coyote Solstice Tale

The Inconvenient Indian (2012)
A Curious Account of Native People in North America

The Inconvenient Indian

The Back of the Turtle (2014) (Roman)

The Back of the Turtle

home   Disclaimer/Impressum